thinkJDs Blog 2.0


Der tägliche Kampf mit dem Verkehr und was mich sonst so interessiert


Fixie Fahrn

Ich hatte bock auf was Neues beim Radfahren und liebäugle schon länger mit dem Gedanken mir ein Bahnrad zuzulegen. Besonders gereizt hatte mich zum einen der Trainingsaspekt, ein Gang und man muss mittreten, das ist noch mal ne andere Nummer als meine 8-Gang-Nabenschaltung, zum anderen der Gedanke, dass es absolut nackt und dementsprechend leicht ist. Ein echter Vorteil, wenn man seine Räder nach jeder Fahrt in den zweiten Stock schleppen muss.

Das Bremsen ist noch so ne Sache, das hohe Übersetzungsverhältnis bedeutet ein hohes Drehmoment an der Kurbel. Bremsen kostet so viel Kraft, wie man vorher durch Treten hineingesteckt hat. Um so schneller man fährt, um so anstrengender das Bremsen. Man muss sich seine Kraft schon etwas besser einteilen.

Wenn das Ritzel hinten runtergefahren ist, wird es gegen eines mit mehr Zähnen ausgetauscht. Der Nachteil, dass man für hohe Geschwindigkeiten ziemlich strampeln muss, kommt in der Stadt eh nicht so zum Tragen dafür überwiegen die Vorteile wie schnelleres Beschleunigen und mehr Kontrolle für Tricks wie rückwärtsfahren oder Trackstands.